Die Mechanische Behandlung der Electricität

Գրքի շապիկի երեսը
Vieweg+Teubner Verlag, 1879 - 352 էջ
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Բովանդակություն

Seite
11
Anordnung der Electricität auf einer Kugel und auf einem Ellip soid
12
Anordnung der Electricität auf einer elliptischen Platte
16
Der Greensche Satz
18
Bestimmung des von einer Fläche eingeschlossenen Agens
21
Das GreenDirichletsche Princip und die Greensche Func tion
22
Bestimmung der Potentialfunction eines durch eine Fläche ab gegrenzten Agens aus den in der Fläche stattfindenden Werthen
24
Flächenbelegung welche einer in der Fläche gegebenen Potential function entspricht
28
Bestimmung der Potentialfunction und der Flächendichtigkeit bei electrischen leitenden Körpern aus der Greenschen Function
30
Wirkung einer leitenden Schaale und eines leitenden Schirmes
31
Ein allgemeiner Satz in Bezug auf Influenzwirkungen
33
Gleichungen für Leidener Flaschen
39
Anwendung der Gleichungen auf den Condensator die Frank linsehe Tafel und die Leidener Flasche
43
Vervollständigungen welche in den vorigen Gleichungen noch nöthig sind
46
Behandlung einfacher spezieller Fälle
48
Allgemeine Gleichungen für zwei beliebige Körper
52
Bestimmung des Coefficienten a für Leidener Flaschen
55
Bedeutung der Coefficienten o und ß für Leidener Flaschen
58
Bequeme Form der Gleichungen
59
Abschnitt III
62
Mögliche Annahmen über die innere Polarisation der Isolatoren
64
Auswahl einer Hypothese zur mathematischen Behandlung
66
Ableitung der Poissonschen Fundamentalgleichungen
67
Veränderte Formen der gewonnenen Gleichung
76
Anwendung der gewonnenen Gleichungen auf Franklinsche Tafeln und Leidener Flaschen
80
Vollständige Gleichungen für die beiden Belegungen einer Lei dener Flasche
89
Behandlung der Dielectrica von Helmholtz und Maxwell
91
Abschnitt IV
98
Potential einer geladenen Leidener Flasche oder Batterie
99
Abnahme des Potentials bei der Entladung und Rückstand
102
Untersuchung des Falles wo die Potentialniveaux der beiden Belegungen gleich sind während noch eine innere Polarität besteht
104
Arbeit der electrischen Kräfte während der Entladung und nach derselben
108
Wirkungen der Entladung
110
Vergleichung unter Annahme verschiedener Ladungen
117
Unvollständige Entladung
118
Gleichungen für die Cascadenbatterie
122
Verhalten galvanisch erwärmter Drähte in verschiedenen Gasen
144
Zunahme des Leitungswiderstandes einfacher fester Metalle mit der Temperatur
150
Beziehung zwischen der chemischen Action welche in einer Voltaschen Säule stattfindet und den durch den Strom her vorgebrachten Wirkungen
151
Abschnitt VI
155
Electrisches Verhalten der Theilmolecüle
157
Bedingung welche als erfüllt vorauszusetzen ist
159
Schwierigkeit der Erklärung
161
Veränderte Annahme über das moleculare Verhalten electro lytischer Flüssigkeiten
163
Neue Erklärung der electrolytischen Leitung
164
Uebereinstimmung der neuen Erklärung mit der Erfahrung und Unterschied zwischen ihr und der Grotthussschen Erklärung
166
Eine frühere ähnliche Ansicht über moleculare Vorgänge
167
Metallische Leitung in Electrolyten
169
Die thermoelectrischen Ströme
170
Unterscheidung der hier angenommenen Potentialniveaudiffe
177
Vorhandensein eines durch die Thermokette vermittelten Wärme
183
Abweichungen des obigen Resultates von der Erfahrung
190
Wärmeverbrauch und Wärmeerzeugung in der Thermokette
199
Umformung der vorstehenden Gleichungen
207
Einführung magnetischer Flächen für den die Wirkung erlei
215
Die Induction und das electrodynamische Potential zweier
224
Unvereinbarkeit des Weberschen Grundgesetzes mit der Vor
229
4 Zulässigkeit gewisser Vorbedingungen bei der Bestimmung
235
Ausdrücke der Kraftcomponenten für ein beliebiges Coordi
242
Bestimmung der in Xt vorkommenden Functionen
249
Anwendung der Inductionsgesetze
258
Zusammenfassung der bisher gewonnenen Resultate
265
Das electrodynamische Potential
275
Abschnitt X
282
Ponderomotorische Kraft zwischen zwei Stromelementen
292
Arbeit der ponderomotorischen und electromotorischen Kräfte
299
Abschnitt
306
Anderer Einwand von Tait
314
Arbeitsverlust in nichtumkehrbaren Kreisprocessen
319
Spätere Aeusserungen von Tait und Aenderung seines Buches
331
Einwände von Zöllner gegen die im Abschnitt IX enthalte
338
Einwände von W Weber
344

Այլ խմբագրություններ - View all

Common terms and phrases

Սիրված հատվածներ

Էջ 174 - Electricitäten auf einander es auch in grösseren thun. Die Contactkraft würde danach in der Differenz der Anziehungskräfte bestehen, welche die der Berührungsstelle zunächst liegenden Metalltheilchen auf die Electricitäten dieser Stelle ausüben , und das electrische Gleichgewicht eintreten, wenn ein electrisches Theilchen, welches von dem einen zum anderen übergeht, nichts mehr an lebendiger Kraft verliert oder gewinnt.
Էջ 168 - Theilmolecüle innerhalb der Flüssigkeit geschehen, abhängt, bei verschiedenen Flüssigkeiten so verschieden ist, weshalb z. B. bei den Molecülen des Schwefelsäurehydrats die Zerlegungen so sehr viel leichter stattfinden, als bei den Wassermolecülen, und woher der bedeutende Einfluss kommt, welchen die Verdünnung...
Էջ 285 - V , f' kii' dsd-^ cos t- -r \dx dt welcher Ausdruck der einzige ist, der sich mit den beiden Annahmen, dass nur Eine Electricität im festen Leiter beweglich sei, und dass die gegenseitigen Einwirkungen zweier Electricitätstheilchen für sich allein dem Princip von der Erhaltung der Energie genügen, vereinigen lässt. Bonn.
Էջ 314 - Grundsatz als unrichtig hingestellt, weil man mittelst einer Thermosäule von geringer Temperatur einen Draht zum Glühen bringen könne. Clausius widerlegt diesen Einwand leicht, indem ja die Temperaturerhöhung der in dem Drahte entwickelten Wärme nach Peltier begleitet ist von einem Uebergang einer anderen Wärmemenge von der warmen zur kalten Löthstelle der Thermosäule (Pogg.
Էջ 171 - Gesichtspuncte aus scheint mir der Annahme, dass beide Arten von Leitung in demselben Körper gleichzeitig stattfinden können, nichts entgegen zu stehen. Die Bestimmung aber, wie sich in einzelnen Fällen die beiden verschiedenen Leitungen ihrer Grosse nach zu einander verhalten, wird bei dem Mangel an genau festgestellten Thatsachen, welche als Grundlage für theoretische Schlüsse dienen könnten, für jetzt wohl ganz der experimentellen Untersuchung überlassen bleiben müssen. Für diejenigen...
Էջ 140 - Electricität noch andere vorhanden sein kann, welche nicht treibend wirkt, indem di§ in die Richtung der Bahn fallende Componente der von ihr ausgeübten Kraft Null ist. §. 4. Bestimmung der im Leiter gethanen Arbeit, Wir gehen jetzt zur Bestimmung der Arbeit über, welche die innerhalb des Leiters wirksame Kraft bei der Bewegung der Electricität thut. Es sei dazu irgend ein Electricitätselement dq, während es sich auf dem Wege s fortbewegt, betrachtet.
Էջ 174 - Wärme nennen, dieElectricität von dem einen Stoffe zum anderen zu treiben strebt, und nur durch die entgegenwirkende Kraft der beiden dadurch gebildeten electrischen Schichten, wenn diese eine gewisse Dichtigkeit erreicht haben, daran verhindert werden kann.
Էջ 166 - Kraft wirkt, welche alle positiven Theilmolecüle nach einer und alle negativen nach der entgegengesetzten Richtung zu treiben sucht, so lässt sich leicht einsehen, welcher Unterschied dadurch in der Art der Molecularbewegung eintreten muss.
Էջ 310 - Grundsatze, dafs die Wärme nicht von selbst aus einem kälteren in einen wärmeren Körper übergehen kann, einen Satz abgeleitet, welcher mit dem zuerst von S.
Էջ 164 - Electrolyse leiten könne , so ausdrücken: So lange die im Leiter wirksame treibende Kraft unter einer gewissen Grenze ist, bewirkt sie gar keinen Strom, wenn sie aber diese Grenze erreicht hat, so entsteht plötzlich ein sehr starker Strom. Dieser Schluss widerspricht aber der Erfahrung vollkommen. Schon die geringste Kraft...

Բիբլիոգրաֆիական տվյալներ